Über uns

Sinn und Zweck des Vereins

Laut Statuten bezweckt der Deutschschweizer-Verein Minusio, die hier ansässigen, deutsch sprechenden Bürger einander näher zu bringen, Ihnen das Einleben in die hiesigen Verhältnisse zu erleichtern und das Verständnis zur einheimischen Bevölkerung zu fördern.

Ebenso bieten unsere Anlässe Gelegenheit, Kontakte unter den Mitgliedern zu vermitteln.

Der Deutschschweizer-Verein Minusio ist politisch und konfessionell neutral.

Der Vorstand des Deutschschweizer-Vereins

Eleni Stäheli, Präsidentin; Hetti Streuli, Finanzen; Lydia Bucher, Administration.

 

Die Geschichte des Deutschschweizer-Vereins
Minusio und Umgebung

Der Deutschschweizer-Verein Minusio und Umgebung, nachstehend DSVM genannt, wurde am 5. Dezember 1931 gegründet. 22 Deutschschweizer trafen sich an diesem Datum, um mit einer Vereinigung etwas mehr politisches Gewicht in Minusio zu erreichen. Die liberale Partei hat 1932 dem DSVM einen Sitz im Municipio Minusio sowie 3 Vertreter für das Conzilio comunale eingeräumt.

An der 3. GV im Jahre 1934 stellt der Präsident fest, dass der DSVM Ansehen geniesst und unsere Vertreter in der Gemeindebehörde ihren Einfluss wahrnehmen.

Es wurden u.a. Vorträge organisiert, welche öfters von 150 Personen besucht wurden. Bis nach dem 2. Weltkrieg standen politische Themen im Vordergrund. Auch über andere Themen wurde referiert. Reiseberichte, Konzertabende und viele kulturelle Ereignisse wurden angeboten. In der deutschsprachigen „Tessinerzeitung“ wurde darüber rege berichtet. In den 1950-er Jahren unterhielt der DSVM eine Bibliothek, es wurden Italienischkurse angeboten und mit dem Männerchor Concordia (heute Chor Concordia) wurden enge Beziehungen geknüpft. Mit der Zeit trat die politische Motivation im DSVM immer mehr in den Hintergrund.

Im Jahre 2006 feierte der DSVM sein 75-jähriges Jubiläum.

In den letzten Jahren wurden Wanderungen, Ausflüge und Reisen, kulturelle und kulinarische Anlässe organisiert, welche zum Hauptbestandteil der Aktivitäten im DSVM wurden.

Auf unseren Tagesausflügen lernten wir im Besonderen Norditalien kennen, aber auch Destinationen in der Schweiz wie Ballenberg, Gotthardtunnel, Verkehrshaus u.a. wurden angeboten. Sehr beliebt sind unsere Mehrtagesreisen wo z.B. das Elsass, Südfrankreich, Umbrien, das Piemont mit Turin, die Emilia Romagna mit San Marino, das Südtirol, die Cinque Terre, Venedig, die Toscana mit Florenz, Siena und Pisa, die Insel Elba oder auch Kroatien mit den Plitvizer Seen besucht wurden.

Theateraufführungen, Konzertbesuche, Erzählcafés gehören ebenso zum heutigen Angebot wie auch Spielen.

…UND FÜR DIE ZUKUNFT! Der Vorstand freut sich über neue Ideen, welche er bei genügend Interesse seitens der Mitglieder auch gerne umsetzt.